Paquera

Pflegestelle Berlin

Von ihrem ehemaligen Jäger wurde Paquera in unser Partnertierheim von La Linea gebracht - leider nichts ungewöhnliches. Paquera wurde im Dezember 2017 geboren und hat eine Schulterhöhe um die 62 cm. Sie ist eine Rauhaar-Podenca und hat nicht nur eine witzige Kopffrisur, sondern auch mittellanges Fell, welches sie im Moment jedoch geschoren trägt, weil es total verfilzt und verfärbt war.

Scheinbar hat Paquera noch nicht wirklich viel erlebt in ihrem Leben. So ziemlich alles war ihr fremd (was aber auch nichts ungewöhnliches bei Hunden aus dem Tierschutz ist): das Laufen an der Leine, Treppen, Verkehr, das Leben in einem Haus, sogar mit dem Futter hatte sie Probleme und nachdem sie mehrere Mahlzeiten nicht angerührt hatte, musste man sie mit der Hand füttern, bis sie verstand, dass das ihr Essen ist.

Sie scheint auch nicht sonderlich viel Kontakt zu Menschen gehabt zu haben, denn anfänglich konnte sie mit der Tonanlage der menschlichen Stimme überhaupt nichts anfangen. Sie hat weder darauf reagiert, wenn man sie aus ein paar Metern Entfernung ansprach oder lockte, noch fühlte sie sich angesprochen, wenn man sie lobte oder ihr mit etwas strengerer Stimme etwas untersagte.

Ihre mangelnde Sozialisierung ist aber nicht unbedingt als negativ zu bewerten, denn sie geht recht ungezwungen und angstfrei auf Menschen zu, unabhängig von Alter und Geschlecht. Nur wenn man sie plötzlich und für sie nicht vorhersehbar anfasst, schrickt sie manchmal zusammen. Anfänglich kam sogar der Verdacht auf, dass sie vielleicht taub ist, weil sie oft gar nicht reagierte, aber das ist sie definitiv nicht und nach einer Woche fängt sie nun auch an, erste Fortschritte zu machen. Mittlerweile kennt sie ihren Namen, kommt, wenn man sie ruft und schaut beim Spaziergang regelmäßig, ob ihre Menschen noch da sind (und vielleicht ZUFÄLLIGERWEISE ein Leckerlie in der Hand haben). Außerdem liebt sie es, gestreichelt zu werden und freut sich riesig, wenn einer der Menschen nach Hause kommt (oder überhaupt irgendwoher kommt, wenn er mal 10 Minuten weg war).

Unsere hübsche Spanierin kommt mit den Katzen und anderen Hunden auf ihrer Pflegestelle prima zurecht. Sie würde gerne viel mehr mit anderen, auch fremden Hunden spielen, aber da sie recht groß ist und ihre Körpersprache oftmals sehr fragwürdig auf andere Hunde wirkt (sie geht sehr steif und imponierend in Hundebegegnungen rein, meint das aber überhaupt nicht so), verlaufen ihre Spielaufforderungen oftmals im Sand.

Ansonsten fährt sie problemlos Auto, bleibt in Gesellschaft der anderen Hunde auf ihrer Pflegestelle für kurze Zeiträume allein und kann mittlerweile auch ganz passabel an der Leine laufen. Von ‚Sitz’ oder anderen Grundkommandos ist sie jedoch noch meilenweit entfernt.

Paquera hat definitiv Jagdtrieb und außerdem bekommt sie ab und an ihre 5 Flitzeminuten, wo sie am liebsten mit Vollgas und völlig ziel- und kopflos losstürmen möchte. Wer sie adoptieren möchte, sollte sich daher nicht nur vorab mit den Besonderheiten von Podencos vertraut machen, sondern auch bedenken, dass sie vielleicht draußen immer an der (Schlepp-) Leine wird bleiben müssen. Daher ist es auch wichtig, dass die zukünftigen Besitzer unserem Schützling eine Möglichkeit für einen regelmäßigen, sicheren Freilauf bieten können. Entweder in Form des eingezäunten, heimischen Gartens oder eines in der Nähe befindlichen Hundeauslaufs. Und auch wenn sie vielleicht an der Schleppleine unterwegs sein muss, so liebt sie Spaziergänge im Wald und in der Natur und das möchten wir ihr auch zukünftig nicht vorenthalten. Wir könnten uns eine Vermittlung in die Innenstadt vorstellen, aber eben auch nur, wenn sie regelmäßig raus kommt und mehr als den Park um die Ecke zu sehen bekommt.

Kontakt:

Paquera ist geimpft, gechipt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird mit EU-Heimtierausweis vermittelt.

Bei Interesse an Paquera senden Sie uns bitte eine Nachricht mit Namen und Telefonnummer. Bitte geben Sie ein paar aussagekräftige Infos zu ihrem möglichen neuen Heim, wie Alleinsein, Hundeerfahrung und Wohnlage an.