Wolle

Pflegestelle Berlin

Die Mutter von Wolle wurde hochtragend auf den Straßen Rumäniens gefunden, fand vorerst Unterschlupf bei einer tierlieben Dame und bekam dort ihre Welpen. Aufgrund von Krankheit konnte die Frau sich jedoch nicht länger um die kleine Familie kümmern und bat unser Partnertierheim in Bukarest um Hilfe. So kam Wolle mit seinen zwei Geschwistern und seiner Mutter ins Tierheim.
 
Seit einer Woche lebt Wolle nun gemeinsam mit seiner Schwester Wilma auf einer unserer Pflegstellen in Berlin. ( Stand Ende Juni 22) Dort hat er bereits gelernt, Treppen zu steigen, an der Leine zu laufen, zu schwimmen sowie Sitz und Bleib zu machen. Er ist ein unkomplizierter Beifahrer und bereits stubenrein. Aber natürlich ist er noch sehr jung und möchte noch jede Menge lernen. So muss das Alleinsein in kleinen Schritten aufgebaut werden, weiter an seiner Sozialisierung und am Rückruf gearbeitet werden. Dafür wünschen wir uns Menschen, die besonders in den ersten Wochen und Monaten viel Zeit und gute Nerven für unseren kleinen Schützling haben und eine weitestgehend lückenlose Betreuung gewährleisten können. Wolle ist fünf Monate alt. (Stand Juni 2022)
 
Wolle ist ein fröhlicher und ganz entzückender kleiner Hundejunge, der gerne tobt oder gemeinsam mit seiner Schwester Unsinn ausheckt. Ab und an muss man ihn daran erinnern, dass ein so junger Hund auch mal eine Pause braucht, aber in seinem neuen Zuhause, ohne seine Schwester, wird er vermutlich schneller von allein zur Ruhe kommen.
 
Auf seiner Pflegestelle lebt er mit Katzen und mehreren erwachsenen Hunden zusammen und kommt mit allen zurecht, obwohl seine Hauptsozialpartner natürlich derzeit seine Schwester und das Pflegefrauchen sind.
 
Bisher hat Wolle nicht viel an Sozialisierung erfahren und daher hat er nun einiges aufzuholen. Er zeigt sich recht unbeeindruckt in Bezug auf Geräusche, verhält sich jedoch unsicher gegenüber fremden Menschen und fremden Hunden. Bei fremden Menschen in „seinem Revier“ bellt er, auf unbekanntem Terrain ist er vorsichtig und weicht erst einmal aus. Fremde Hunde versucht er ebenfalls zu verbellen oder zu verknurren und wenn diese zu nahe kommt, geht er auch tendenziell eher nach vorne. Diese Unsicherheit und das damit einhergehende Verhalten wird nicht von allein verschwinden und bedarf Training, Vertrauensaufbau zu seinem Menschen, eine konsequente Führung, die ihm Sicherheit vermittelt und vieler positiver Erfahrungen, die sein Selbstvertrauen stärken. Seine Pflegestelle konfrontiert Wolle bewusst mit unterschiedlichen Situationen und er kann sich oft schon nach wenigen Minuten entspannen. Wir können ihn uns auch in einer Familie mit Kindern vorstellen, diese sollten jedoch schon ein wenig älter sein und über eine gewissen Empathie verfügen.
 
Wolle hat derzeit eine Schulterhöhe von 36cm und wird – ähnlich wie seine Mutter, die eine Schulterhöhe von 42cm hat ¬¬– zu seinem mittelgroßen Hund heranwachsen. Er ist sehr schlau, hat eine schnelle Auffassungsgabe und ist sehr gut motivierbar, denn er will alles richtig machen. Er liebt es, durch die Natur zu flitzen, ausgiebig zu schnüffeln und man kann ihn mit Sicherheit für viele Aktivitäten, auch im Hundesport begeistern. Deshalb wünschen wir uns für ihn eine Familie, die gerne in der Natur unterwegs ist und Spaß daran hat, sich mit ihrem Hund zu beschäftigen.
 
Wenn Sie sich in unseren Schützling verliebt haben und der Meinung sind, Wolles Bedürfnissen gerecht werden zu können, schicken Sie uns bitte eine Bewerbung, in der Sie sich und ihr Lebensumfeld kurz vorstellen, so dass wir einen Eindruck über Wolles zukünftiges Leben in Ihrer Familie gewinnen können.
 
Wolle wird nach positiver Vorkontrolle geimpft und gechippt mit EU-Pass in sein neues Zuhause ziehen.

Kontakt: